umbrella
´;
Most Wanted: Mein Verstand

Es ist Sommer und das Wetter scheint sich, wie in jedem Jahr, auf zwischenmenschliche Beziehungen auszuwirken. Viele Paare trennen sich um diese Zeit und neue Liebende finden zusammen...

Es ist Sommer und ich muss noch immer arbeiten. Ich musste die Abteilung wechseln, was mich erst sehr nervte, was ich inzwischen aber sehr okay finde, denn die neue Maschine, wenn auch ein Miststück, ist schnell genug die Zeit ein wenig anzukurbeln und manchmal vorbei fliegen zu lassen.
Neben mir arbeitet ein Jus-Student, ein schräger, humorvoller Kerl, der mich unterhält, mir manchmal zur Hand geht und den Arbeitstag etwas erträglicher macht. Ein verzweifelter Kiffer, dem ich ein wenig aushalf, da ich zwar moemntan nicht rauche, aber dennoch ständig über Gras stolpere.

Gestern und Vorgestern gab es künstliche, körperliche Nähe für mich, das war seeeehr nett .. und er hat sich wieder etwas gewandelt, mein Mann aus Plastik. Er war sehr lieb zu mir, hielt mich wieder die ganze Nacht in den Armen, strich mir durch das Haar und küsste meine Haut... Ich frage nicht weshalb.

Ich zog mich aus dem gesellschaftlichen Leben ansonsten ein wenig zurück, treffe mich mit meinen guten Freunden, aber Partys interessieren mich gerade nicht.

Und dann wäre da noch zu berichten dass ich mein Herz verlor, meinen Verstand... weggeflogen sind sie, gemeinsam, 520km weit Richtung Südosten.

29.7.07 16:00


Arbeiten

Mein Ferialjob ist okay. Ich arbeite nach Schichten in einer Joghurtbechererzeugungsfabrik in der Schweiz und bediene 8 Stunden pro Tag eine Maschine, die Joghurtbecher mit Kartonwickel umhüllt. Oben die Kartonwickel reinschieben, unten Becher reinschieben, dann Endprodukt überprüfen, einpacken, Schachtel zukleben, ettiketieren, aufstapeln, wegfahren, neues Material holen, wenn die Maschine einen Fehler meldet diesen ausbessern, usw. usw. Routinearbeit, manchmal langweilig, manchmal nervig, großteils okay. Meine Mitarbeiterinnen sind auch nett.
Die Hauptsache ist, dass ich viel Zaster dadurch verdiene... so viel wie da verdient man sonst einfach nirgends.

Und ich nehme dadurch ab. Jeden Tag mit dem Fahrrad 30 Min. hin- und zurücktreten und 8 Stunden stehen, hin- und her hetzen, Treppen steigen, Kisten schleppen... da werden die Kilos sicher purzeln *hehe*
11.7.07 12:40


Angelous

Jedes in-Kontakt-Treten zerrüttet mich, weil es einerseits so wundervoll ist, andererseits werde ich irgendwann noch an all den Worten ersticken, die unausgesprochen bleiben, und bleiben müssen, weil so ein Chat nicht das richtige Medium ist. Wieviel Emotion kann Schrift tragen? Zu wenig für uns, zu wenig für das, was ich dir sagen muss... und ich muss dich dabei sehen, dich anblicken können... ach, es ist so vieles in mir und ich weiß dass ich weinen werde wenn ich dich sehe, allein nur, wenn ich dich sehe...so wie wir weinen mussten als wir nur die Webcam angemacht haben. Ich verstehe diese Welt und ihre Kreaturen sehr wohl und nicht viel vermag es mehr mich so leicht zu bewegen, denn das immergleiche Schauspiel berührt mich nicht mehr, ödet mich an... aber wie schaffst du es nur, mich derart zu berühren?

Ich verabscheue dich, weil ich dich nicht hassen kann, weil ich dich, obwohl ich dich 2 Jahre nicht gesehen habe, immer noch lieben muss!

9.7.07 00:25


Hin- und Hergerissen

Ach, dummer Appetenz-Aversions-Konflikt!
28.6.07 14:14


sKuRrIle Traumfragmente

Whoaw! Der Traum war mal wieder extremst schräg. Dieser Alte mit seinem Wohnwagen abseits des Clubs, der uns Milch auf seinem Gaskocher erwärmte, die Lady, Anfang 40, in der Wohnung im 1. Stock in die man über die Damentoilette gelangte. Sie war sehr freundlich, wir kifften zusammen einen, laberten und standen auf dem "Balkon", der nicht ins Freie hinaus, sondern in den Club hinein ging, gehobene Etage, grandioser Überblick. Von hier oben aus konnte ich auch Samy Deluxe sehen, in gelbem T-Shirt wie er mit schwarzem Marker bereits Autogramme auf gelbem Papier vorfertigte, und die Bar zu meinen Füßen hinter der hektisch gearbeitet wurde. Sehnsucht. Ich entschuldigte mich, ging die Treppe hinuter und in den Club hinein. Samsemilia die männliche Hauptfigur in meinem Traum und unglaublich sexy. Da erinnere ich mich vage an den Traum zuvor, wohl die Vorgeschichte, das erklärt auch wieso er mich freundlich begrüßt und mich kennt. (Schräge Sache. Nur weil ich mir ein paar Tracks angehört habe und dabei eingeschlafen bin gestern Abend? *g* HH ist eig. nicht mein Ding, gar nicht mein Ding. Aber Samy mochte ich immer)
Nach einer Nacht abfeiern, packt auch der Alte den Kram seines Wohnwagens zusammen und zieht weiter. Samy Deluxe ist charmant. Er möchte mich mit in die Stadt zurücknehmen. Er ist mit dem Fahrrad da, sagt er zu mir. Ich möchte wissen, wieso. "Weil es geregnet hat."



(Samy Deluxe... so sexy auch nur im Traum, der gute Sam hat sich schon verändert muss ich sagen)
21.6.07 13:51


Vom Aussterben bedrohte Wörter

"Kleinod" wurde vor "blümerant" und "Dreikäsehoch" auf Platz eins gewählt. Es folgten "Labsal", "bauchpinseln", "Augenstern" und "fernmündlich". Unter die ersten zehn Plätze kamen auch "Lichtspielhaus", "hold" und "Schlüpfer".

16.6.07 23:33


Gute Noten machen unbeliebt

Ich habe mir heute meinen Noten der schriftlichen Klausuren abgeholt... und bin überraschend gut gewesen!
In Philo die 1, das wußte ich ja schon, in Deutsch ebenfalls eine 1, in Englisch... ebenfalls eine 1 (was mich doch sehr überraschte) und ich Mathe eine 3, was okay war, dafür dass ich einen Tag zuvor mit dem Lernen angefangen hatte.
Wooooheeee :D! Wie geil!

Nur: Da ist niemand, der sich mit mir freut.
Am Mittagstisch habe ich meiner Family meine Noten mitgeteilt und ich kann diese dummen Gesichter nicht mehr sehen! Ich bin ihnen unsympathisch, weil ich gut bin?
Ich wohne bei Onkel und Family, und meine Cousinen gingen auf dieselbe Schule, mit denselben Profs, mit denen sie öfters Probs und Streitereien hatten und für ihre durchschnittlich bis schlechten Noten (ja, ich sag wie's ist) mussten sie immer extremst viel lernen.
Und ich nun, lerne so gut wie nie, aber bin sehr gut.
Das macht mich wohl unsympathisch^^

Und dabei stufe ich dieses Ereignis, mein Abi, doch sowieso schon so herab, weil es meine Family nicht interessiert, tue so, als wäre es nichts, weil sie so tun, als wäre es nichts. Bei meinen Cousinen war das alles eine große Sache, ein riesen Getue... ich will kein riesen Getue, aber ich hätte schon Mal gerne, dass sich jemand ehrlich mit mir freut und mal ehrlich sagt, dass das 'ne gute Leistung war.

Dass das nicht so ist, macht mich traurig.
13.6.07 13:43


 [eine Seite weiter]
Gratis bloggen bei
myblog.de